Bentley

Ende August 2006 erhielt ich den Restaurationsauftrag, als rollendes Chassis konnte ich ihn in Empfang nehmen. Als erstes galt es fotografisch alle Details festzuhalten.

Das grosse Reinigen ist angesagt. Die Fett verkrusteten Bauteile werden im Kreislaufreiniger gewaschen, rostige Stahlteile werden sandgestrahlt. Und eine erste Ersatzteil Bestellliste wird abgefasst.

Das fertig lackierte Chassis ist zurück jetzt werden die revidierten Komponenten eingebaut. Als erstes wird die Hinterachse mit neuen Lagern versehen  zusammengebaut und am Chassis montiert. Als nächstes folgt die Vorderachse wobei das spannen der Federn, um den Einbau zu ermöglichen, eine aufwändige Arbeit war.

Nun steht das Fahrzeug wieder auf seinen eigenen Rädern. Die Zentralschmierung sowie Benzinversorgung und Bremsleitungen werden eingebaut.

Motor und Getriebe befinden sich im einwandfreien Zustand. Eine Kompressionsmessung sowie die Inspektion mittels Endoskop förderte keinerlei Schäden zutage. Das Wasserpumpenrad muss ersetzt werden. Die Vergaser werden zerlegt, abgelaugt neu lackiert und mit neuen Dichtungen versehen komplettiert.

Motor und Getriebe sind eingebaut. Erste Probefahrten mit dem Chassis haben stattgefunden. Nun geht es an die Karosserie. Nach der Begutachtung durch einen Fachmann ist klar dass das Holz in einem sehr guten Zustand ist. Und nur einzelne Teile ersetzt werden müssen.

Die Arbeiten an dieser Restauration werden gestoppt. Zwecks platzsparender Einlagerung wird die Karosserie provisorisch aufs Chassis gestellt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.